Sehr schwierige Marktbedingungen - German Traders | futures io social day trading
futures io futures trading


Sehr schwierige Marktbedingungen
Updated: Views / Replies:2,889 / 30
Created: by Renkotrader Attachments:4

Welcome to futures io.

(If you already have an account, login at the top of the page)

futures io is the largest futures trading community on the planet, with over 90,000 members. At futures io, our goal has always been and always will be to create a friendly, positive, forward-thinking community where members can openly share and discuss everything the world of trading has to offer. The community is one of the friendliest you will find on any subject, with members going out of their way to help others. Some of the primary differences between futures io and other trading sites revolve around the standards of our community. Those standards include a code of conduct for our members, as well as extremely high standards that govern which partners we do business with, and which products or services we recommend to our members.

At futures io, our focus is on quality education. No hype, gimmicks, or secret sauce. The truth is: trading is hard. To succeed, you need to surround yourself with the right support system, educational content, and trading mentors – all of which you can find on futures io, utilizing our social trading environment.

With futures io, you can find honest trading reviews on brokers, trading rooms, indicator packages, trading strategies, and much more. Our trading review process is highly moderated to ensure that only genuine users are allowed, so you don’t need to worry about fake reviews.

We are fundamentally different than most other trading sites:
  • We are here to help. Just let us know what you need.
  • We work extremely hard to keep things positive in our community.
  • We do not tolerate rude behavior, trolling, or vendors advertising in posts.
  • We firmly believe in and encourage sharing. The holy grail is within you, we can help you find it.
  • We expect our members to participate and become a part of the community. Help yourself by helping others.

You'll need to register in order to view the content of the threads and start contributing to our community.  It's free and simple.

-- Big Mike, Site Administrator

Reply
 4  
 
Thread Tools Search this Thread
 

Sehr schwierige Marktbedingungen

  #11 (permalink)
Market Wizard
Switzerland
 
Futures Experience: Intermediate
Platform: Investor/RT
Broker/Data: IB / DTN
Favorite Futures: Futures
 
Posts: 4,128 since Feb 2012
Thanks: 3,780 given, 7,650 received
Forum Reputation: Legendary

Grosses DAX-Bild

Hier noch mal der kurze Ueberblick des Short-Trends im Tageschart des DAX:

https://futures.io/trading-journals/17862-gfis1-1-dax-trade-per-day-journal-61.html

Posts 596 und 605 zeigten den Verlauf und die Einschätzung.
Nun ist ein Eintreten in die rosa Wolke sehr wahrscheinlich.
Ueblicherweise ist die Bewegung innerhalb der Wolke sehr erratisch und normale Regeln nach
Chart-Gesichtspunkten sind nicht sehr hilfreich.
Für den vorsichtigen Trader heisst es also: Hände weg, wenn der Kurs im Tageschart in die Wolke
eintaucht.

Gute Trades wünscht
GFIs1

Reply With Quote
The following user says Thank You to GFIs1 for this post:
 
  #12 (permalink)
Elite Member
@ Germany
 
Futures Experience: Beginner
Platform: NinjaTrader
Broker/Data: Mirus Futures/Zen-Fire
Favorite Futures: FDAX
 
Posts: 439 since Nov 2011
Thanks: 254 given, 368 received


Renkotrader View Post
Hallo Traders!

Danke für Eure Hilfestellungen und Tipps.


a) Okay, ich muss mir da zuerst mal an die eigene Nase fassen, denn ich habe, und das ist kein Witz, die Marktphase auf D1, also den Tages-Chart, nicht beachtet. Da ich in kleinen Zeiteinheiten unterwegs bin, habe ich als Marktphase immer H1 zu Rate gezogen. Das mag gewissermaßen in Ordnung sein, hilft mir jedoch nicht, die Grundstimmung des großen Ganzen zu erfassen. Und da sehe ich im FDAX seit Mitte Januar eben, abgesehen von 2 Trendtagen, das Seitwärtsgeschiebe, wenn auch leicht abwärts.

Mir fehlen gerade leider die weiter zurückliegenden Kursdaten, doch interpretiere ich die aktuelle Marktphase im D1-Chart mal großzügigerweise als Korrektur (auch wenn sich drüber streiten lässt). Hier den FDAX zu handeln ist entweder grob fahrlässig, recht wagemutig oder wirklich so gewollt (angepasste Handelsmethode).

Meine Verluste decken sich mit den angesprochenen Tagen recht gut: bis zum 11.01.2013 lief es gut, ab dann wurde es problematisch bis ganz übel. Sollte einem als Markttechniker nicht passieren, doch habe ich heute die Notwendigkeit dieser Zeiteinheit für den Börsenhändler zum ersten Mal richtig verstanden. War eine teure Erfahrung, hat mich ein paar Tausend Euro gekostet. Scheiße, tut das weh!

Ich habe als Konsequenz den H1-Chart gegen den D1-Chart ausgetauscht, denn ich brauche bei meinem Handel und meinen eigentlichen Handelszeiteinheiten dann den H1-Chart nicht zwingend - dieser ergibt sich über die Historie der Handelszeiteinheit. Und ich habe mir zur Erinnerung den Dow-Indikator in diesen eingebunden, der da folgende Worte schreibt: "Bullish", "Bearish" oder "Choppy". Das sollte mich dran erinnern, zukünftig richtig aufzupassen.


b) Ich habs nicht so mit Backtests, da meine Setups dann schon sehr aufwändig programmiert werden müssten. Das kommt leider für mich nicht in Frage. Meine Setups sind auch ganz gut, finde ich, wenn ich mich eben an die regeln halte und an die entsprechenden Marktbedingungen (siehe oben). Meine Systematiken habe ich alle im Forwardtest auf dem Echtgeldaccount erarbeitet.

Hat mich zwar viel Geld gekostet, doch waren darunter ja auch hin und wieder echt gute Gewinner, so dass die Gesamtkosten nicht exorbitant hoch ausgefallen sind. Zudem ist ein echter Livetest schon was anderes, da man das direkte Feedback um die Ohren gehauen bekommt.


Viele Grüße,
Renkotrader

Mit dem Marktphasen erkennen habe ich so meine Probleme. Man erkennt ja die Marktphase erst im nachhinein bzw. tradet die "erkannte" Marktphase ins Blaue hinein. Das heißt man erkennt das der Markt Choppy ist und stellt sein Trading um - just in diesem Moment trendet der Markt und man fährt Verluste ein, bis man davon überzeugt ist, das der Markt wohl nun im Trend ist. Man stellt sein Trading auf einen Trendfollower um und just in diesem Moment ...

Ist das nicht ein allgemeines Problem? Für meine Strategie ist das unrelevant, deswegen habe ich damit keine Erfahrung.

Reply With Quote
The following user says Thank You to Koepisch for this post:
 
  #13 (permalink)
Elite Member
Frankfurt
 
Futures Experience: Intermediate
Platform: Ninjatrader
Broker/Data: IB
Favorite Futures: ES
 
Posts: 146 since Dec 2012
Thanks: 97 given, 49 received


Den Daily chart(repräsentiert viel Volumen,gr. Marktteilnehmer) würde ich auf jeden fall beachten. Den 1h aber auch, ansonsten kann es passieren das man eine Trendgröße überspringt. (Wird in einem Händler Band behandelt das Thema)

Reply With Quote
 
  #14 (permalink)
Elite Member
Frankfurt, Hessen, Germany
 
Futures Experience: Intermediate
Platform: AgenaTrader & NinjaTrader
Broker/Data: FXCM & NinjaTraderBrokerage
Favorite Futures: Bonds, Currencies, Energies, Indizes, Metals
 
Renkotrader's Avatar
 
Posts: 450 since May 2012
Thanks: 943 given, 145 received

Hallo Leute!

@GFIs1
Danke für die Infos zu Deinen Bildern. Hm, ich muss das mal beobachten, wie es in der Cloud aussieht. Ebenso werde ich die Innenstabphasen im Tages-Chart einzeichnen, beziehungsweise Range-Boxen. Und daran mein Tradeverhalten anpassen. Die Cloud ist nun Bestandteil meines D1-Charts und ich nutze diese nur dort.

@Koepisch
Ja, das sehe ich auch als problematisch an, denn so haben wir hin und wieder auch sehr volatile Tage in solchen trendlosen Zeiten, oder sehr ruhige Tage innerhalb einer Bewegungsphase. Alles im Nachhinein leichter zu beurteilen.

@Only
Werde mir zum Tages-Chart auch das Volumen anzeigen lassen, das ist mit Sicherheit eine gute Idee. Macht vor allem dann Sinn, wenn man mal die einzelnen Phasen im Vergleich zum aktuellen Tag betrachtet. Leider gibts dazu keinen Indikator, der das macht, also anzeigen, ob das aktuelle Volumen über- oder unterdurchschnittlich ist.

Das mit der übersprungenen Trendgröße kenne ich, das sollte einem nicht passieren.

Viele Grüße,
Renkotrader

Reply With Quote
 
  #15 (permalink)
Elite Member
Lehrte, Germany
 
Futures Experience: Advanced
Platform: NinjaTrader
Broker/Data: PTP / Rithmic
Favorite Futures: NQ
 
Daytrader999's Avatar
 
Posts: 1,159 since Sep 2011
Thanks: 1,137 given, 1,565 received

...Jetzt muss ich hier doch auch mal meinen "Senf" dazugeben...

Wenn man diese Diskussion so verfolgt stellt sich mir ernsthaft die Frage, ob hier wirklich alle nur auf die großen Marktmoves spekulieren, d.h. unter mindestens 50 - 100 Ticks möchte keiner einen Trade eingehen (?)
Was bringt mir denn das Erkennen einer "Marktphase" auf dem Daily Chart, wenn die Märkte sich mangels aktueller Nachrichten / Konjunkturdaten / Arbeitslosenzahlen, etc. einfach nicht "trendig" bewegen wollen ?
Es wird doch täglich eine andere "Sau durchs Dorf getrieben" um die Untätigkeit der großen Marktteilnehmer zu "erklären", und wenn dann die heiß ersehnten Zahlen veröffentlicht wurden heißt es, dass "der Markt relativ unbeeindruckt" o.ä. geblieben ist...dann wartet man eben auf die nächste FOMC-Sitzung, EZB-Entscheidung, oder vielleicht gar auf die Rede von Obama heute Abend...???

Versteht mich bitte nicht falsch, ihr habt natürlich Recht damit, dass wir uns in einer "schwierigen Marktphase" befinden, und manche Systeme können mit Seitwärtsmärkten oder "nicht tendierenden" Märkten nichts anfangen, aber dieser Zustand könnte noch Wochen oder Monate anhalten...und das bedeutet dann, dass kein Trade mehr getätigt wird, solange die Märkte keinen "klaren Trend" aufweisen ?

Aus @GFIs1 hoffentlich jedem bekannten Thread https://futures.io/trading-journals/17862-gfis1-1-dax-trade-per-day-journal-63.html weiß ich natürlich, dass (fast) täglich nur ein Handelssignal generiert wird.
Aber müssen es denn immer die großen Bewegungen sein ? Ich persönlich habe überhaupt kein Problem damit, jeden Tag meine paar Ticks aus den Märkten zu ziehen, so waren es z.B. heute zwar nur 15 in CL, 12 in NQ und einige Male 1-3 Ticks in ES (da teste ich gerade eine neue Strategie, weil dieser Markt ja nicht gerade als Temperamentbündel bekannt ist ), aber wenn man ein paar Kontrakte tradet, kommen durch diese Form des "Scalpens" auch ca. $500-$1.000 täglich zusammen...und das ist für mich in diesem trägen Seitwärtsmarkt durchaus ein gutes Ergebnis.

Um das noch mal deutlich klarzustellen: Ich möchte hier wirklich keinen angreifen oder gar beleidigen (und ich hoffe sehr, dass sich durch meine "Rantings" keiner angegriffen oder beleidigt fühlt !), ich finde diese Diskussion einfach nur sehr theoretisch / akademisch und nicht unbedingt zielführend...und Scalping ist zwar manchmal etwas stressig und anstrengend, wird aber sehr oft auch entsprechend belohnt...

Also nichts für ungut Leute....und vor Allem Good Trading euch Allen in diesen schwierigen Zeiten !

Reply With Quote
The following user says Thank You to Daytrader999 for this post:
 
  #16 (permalink)
Elite Member
@ Germany
 
Futures Experience: Beginner
Platform: NinjaTrader
Broker/Data: Mirus Futures/Zen-Fire
Favorite Futures: FDAX
 
Posts: 439 since Nov 2011
Thanks: 254 given, 368 received


Renkotrader View Post
Hallo Leute!Werde mir zum Tages-Chart auch das Volumen anzeigen lassen, das ist mit Sicherheit eine gute Idee. Macht vor allem dann Sinn, wenn man mal die einzelnen Phasen im Vergleich zum aktuellen Tag betrachtet. Leider gibts dazu keinen Indikator, der das macht, also anzeigen, ob das aktuelle Volumen über- oder unterdurchschnittlich ist.

Doch den gibt's bereits, da dieses Wissen elementar ist, sprich jeder sollte sein Instrument daraufhin beobachten/untersuchen. Fat Tails hat einen Indikator gebaut der die Range und das Volumen im Vergleich zum Durchschnitt darstellt. Alles sehr gut visualisiert und einfach zu handeln (wie immer bei Fat Tails). Frage mich aber nicht nach den Namen.

Reply With Quote
The following user says Thank You to Koepisch for this post:
 
  #17 (permalink)
Elite Member
Zurich Switzerland
 
Futures Experience: Intermediate
Platform: NinjaTrader
Broker/Data: IB
Favorite Futures: ES, 6E, CL
 
Posts: 404 since Sep 2009
Thanks: 64 given, 511 received


Daytrader999 View Post
...Jetzt muss ich hier doch auch mal meinen "Senf" dazugeben...

Wenn man diese Diskussion so verfolgt stellt sich mir ernsthaft die Frage, ob hier wirklich alle nur auf die großen Marktmoves spekulieren, d.h. unter mindestens 50 - 100 Ticks möchte keiner einen Trade eingehen (?)
Was bringt mir denn das Erkennen einer "Marktphase" auf dem Daily Chart, wenn die Märkte sich mangels aktueller Nachrichten / Konjunkturdaten / Arbeitslosenzahlen, etc. einfach nicht "trendig" bewegen wollen ?
Es wird doch täglich eine andere "Sau durchs Dorf getrieben" um die Untätigkeit der großen Marktteilnehmer zu "erklären", und wenn dann die heiß ersehnten Zahlen veröffentlicht wurden heißt es, dass "der Markt relativ unbeeindruckt" o.ä. geblieben ist...dann wartet man eben auf die nächste FOMC-Sitzung, EZB-Entscheidung, oder vielleicht gar auf die Rede von Obama heute Abend...???

Versteht mich bitte nicht falsch, ihr habt natürlich Recht damit, dass wir uns in einer "schwierigen Marktphase" befinden, und manche Systeme können mit Seitwärtsmärkten oder "nicht tendierenden" Märkten nichts anfangen, aber dieser Zustand könnte noch Wochen oder Monate anhalten...und das bedeutet dann, dass kein Trade mehr getätigt wird, solange die Märkte keinen "klaren Trend" aufweisen ?

Aus @GFIs1 hoffentlich jedem bekannten Thread https://futures.io/trading-journals/17862-gfis1-1-dax-trade-per-day-journal-63.html weiß ich natürlich, dass (fast) täglich nur ein Handelssignal generiert wird.
Aber müssen es denn immer die großen Bewegungen sein ? Ich persönlich habe überhaupt kein Problem damit, jeden Tag meine paar Ticks aus den Märkten zu ziehen, so waren es z.B. heute zwar nur 15 in CL, 12 in NQ und einige Male 1-3 Ticks in ES (da teste ich gerade eine neue Strategie, weil dieser Markt ja nicht gerade als Temperamentbündel bekannt ist ), aber wenn man ein paar Kontrakte tradet, kommen durch diese Form des "Scalpens" auch ca. $500-$1.000 täglich zusammen...und das ist für mich in diesem trägen Seitwärtsmarkt durchaus ein gutes Ergebnis.

Um das noch mal deutlich klarzustellen: Ich möchte hier wirklich keinen angreifen oder gar beleidigen (und ich hoffe sehr, dass sich durch meine "Rantings" keiner angegriffen oder beleidigt fühlt !), ich finde diese Diskussion einfach nur sehr theoretisch / akademisch und nicht unbedingt zielführend...und Scalping ist zwar manchmal etwas stressig und anstrengend, wird aber sehr oft auch entsprechend belohnt...

Also nichts für ungut Leute....und vor Allem Good Trading euch Allen in diesen schwierigen Zeiten !

80% der Zeit haben wir keinen Trend... Bin mich eigentlich froh, da diese Trendtage für mich meist nicht so profitabel sind.

Das mit den Ticks zusammenkratzen ist nicht jedermanns Sache und auch recht gefährlich.

Tja, und Tagescharttendenzen in der eher toten Zeit sind schon nicht so schlagend. Aber ich verstehe das, da ich für 4 Ticks trotzdem schnell auf mein Chartsortiment von 240 über 60, 30, 10 bis 3 Minuten schaue, um das Feeling zu haben.

Ich stelle bei meinem System für jedes Instrument den Grundparameter für die "Tradeweite"wöchentlich ein. (etwas nach ATR und Bauchgefühl). Das führt dazu, dass ich jetzt im ES mit 4, 6 und 8 Tick trade (mit weiten 6 und 8 Tick SL). Das ist nun jedoch das untere Limit und für mich die Grenze vom noch traden. Aber dadurch dass ich das weiss, und auch entsprechend vorsichtig bin mit dem toten Biest, sind dies meine konstantesten Zeiten, mit praktisch keinen Verlusttrades. Aber natürlich entsprechend Kleinvieh.

Da die Trader ja trotzdem ihre Ticks machen müssen, bieten sich so relativ vorhersehbare (mini)Moves (von 8 bis 12 Ticks) an, wo man seinen Kleinen Teil rausnehmen kann.

Das Problem ist momentan mehr, das Gefühl zu haben, wann irgendwo ein Toter geweckt werden könnte, und dann besser nicht im Markt zu sein.

Am Ende des Tages kommt es halt drauf an, was man für eine Strategie fährt, und vor allem ob man jeden Tag traden will.

Man sagt ja, dass es kein schlechtes Wetter, sondern nur schlechte Regenkleider gebe. Das wird wohl hier auch in diese Richtung laufen. Es will nicht jeder raus in den Regen

Reply With Quote
The following 2 users say Thank You to terratec for this post:
 
  #18 (permalink)
Elite Member
@ Germany
 
Futures Experience: Beginner
Platform: NinjaTrader
Broker/Data: Mirus Futures/Zen-Fire
Favorite Futures: FDAX
 
Posts: 439 since Nov 2011
Thanks: 254 given, 368 received


Daytrader999 View Post
...Jetzt muss ich hier doch auch mal meinen "Senf" dazugeben...

Wenn man diese Diskussion so verfolgt stellt sich mir ernsthaft die Frage, ob hier wirklich alle nur auf die großen Marktmoves spekulieren, d.h. unter mindestens 50 - 100 Ticks möchte keiner einen Trade eingehen (?) ...

Das wollte ich auch mit meinem Post ausdrücken. Wer in diesem Timeframes agiert verpasst das Geldverdienen. Marktphasen kennt man nur in der Retrospektive - vor allem die Grenzen zwischen diesen. Man hat auch gar keine Chance irgendein belastbares statistisches Model zu bekommen, wenn man nur auf Marktphasen wartet. Alle Marktphasen werden auch in jedem kleineren Timeframe durchlaufen.

Strategien die exklusiv in "speziellen" Marktphasen angeworfen werden sind nichts für den Retailbereich, da man diese Phasen nicht rechtzeitig bzw. eindeutig erkennt. Man sollte darauf achten, das die Strategie in ungünstigen Phasen kein Geld verbrennt. Wenn man dann noch 2 sich ergänzende Systeme hat, um so besser.

Koepisch

Reply With Quote
The following 2 users say Thank You to Koepisch for this post:
 
  #19 (permalink)
Elite Member
Lehrte, Germany
 
Futures Experience: Advanced
Platform: NinjaTrader
Broker/Data: PTP / Rithmic
Favorite Futures: NQ
 
Daytrader999's Avatar
 
Posts: 1,159 since Sep 2011
Thanks: 1,137 given, 1,565 received


Koepisch View Post
Das wollte ich auch mit meinem Post ausdrücken. Wer in diesem Timeframes agiert verpasst das Geldverdienen. Marktphasen kennt man nur in der Retrospektive - vor allem die Grenzen zwischen diesen. Man hat auch gar keine Chance irgendein belastbares statistisches Model zu bekommen, wenn man nur auf Marktphasen wartet. Alle Marktphasen werden auch in jedem kleineren Timeframe durchlaufen.

Strategien die exklusiv in "speziellen" Marktphasen angeworfen werden sind nichts für den Retailbereich, da man diese Phasen nicht rechtzeitig bzw. eindeutig erkennt. Man sollte darauf achten, das die Strategie in ungünstigen Phasen kein Geld verbrennt. Wenn man dann noch 2 sich ergänzende Systeme hat, um so besser.

@Koepisch:

Das sehe ich auch so, und du hast es mit deiner Aussage, dass man während des Wartens auf eine fest definierte Marktphase das Geldverdienen verpasst, auf den Punkt gebracht...es ist ja schließlich nicht verboten, sich auch nach den "Pfennigen" (beim Scalpen) zu bücken.

Reply With Quote
The following user says Thank You to Daytrader999 for this post:
 
  #20 (permalink)
Elite Member
Lehrte, Germany
 
Futures Experience: Advanced
Platform: NinjaTrader
Broker/Data: PTP / Rithmic
Favorite Futures: NQ
 
Daytrader999's Avatar
 
Posts: 1,159 since Sep 2011
Thanks: 1,137 given, 1,565 received



terratec View Post
Tja, und Tagescharttendenzen in der eher toten Zeit sind schon nicht so schlagend. Aber ich verstehe das, da ich für 4 Ticks trotzdem schnell auf mein Chartsortiment von 240 über 60, 30, 10 bis 3 Minuten schaue, um das Feeling zu haben.

Ich stelle bei meinem System für jedes Instrument den Grundparameter für die "Tradeweite"wöchentlich ein. (etwas nach ATR und Bauchgefühl). Das führt dazu, dass ich jetzt im ES mit 4, 6 und 8 Tick trade (mit weiten 6 und 8 Tick SL). Das ist nun jedoch das untere Limit und für mich die Grenze vom noch traden. Aber dadurch dass ich das weiss, und auch entsprechend vorsichtig bin mit dem toten Biest, sind dies meine konstantesten Zeiten, mit praktisch keinen Verlusttrades. Aber natürlich entsprechend Kleinvieh.

Da die Trader ja trotzdem ihre Ticks machen müssen, bieten sich so relativ vorhersehbare (mini)Moves (von 8 bis 12 Ticks) an, wo man seinen Kleinen Teil rausnehmen kann.

Das Problem ist momentan mehr, das Gefühl zu haben, wann irgendwo ein Toter geweckt werden könnte, und dann besser nicht im Markt zu sein.

@terratec:

Tja, wenn uns Mr. Spoo immer rechtzeitig vorher mitteilen würde, dass er sich nun für einen 2-3 Punkte Move aufraffen wird, wäre ich vom ES sicher auch mehr begeistert.

Aber da dies ja meistens nur in den ersten 1,5 Stunden in der Morning Session passiert, bin ich abends eben auch mal mit 2-4 Ticks (bei max. 4 Ticks SL) zufrieden...und wenn man dann 10 Cars lädt, was beim ES ob der hohen Liquidität ja völlig problemlos möglich ist, kann man eben auch bei "kleineren Zuckungen diese toten Biests" noch seinen Schnitt machen.

Und was potenzielle Verlusttrades anbelangt gebe ich dir völlig Recht, bei entsprechend vorsichtiger Herangehensweise liegt der Prozentanteil der Verlusttrades derzeit bei maximal 10%.

Reply With Quote
The following user says Thank You to Daytrader999 for this post:

Reply



futures io > > > > > Sehr schwierige Marktbedingungen

Thread Tools Search this Thread
Search this Thread:

Advanced Search



Upcoming Webinars and Events (4:30PM ET unless noted)

Linda Bradford Raschke: Reading The Tape

Elite only

Adam Grimes: TBA

Elite only

NinjaTrader: TBA

January

Ran Aroussi: TBA

Elite only
     


All times are GMT -4. The time now is 12:37 AM.

Copyright © 2017 by futures io, s.a., Av Ricardo J. Alfaro, Century Tower, Panama, +507 833-9432, info@futures.io
All information is for educational use only and is not investment advice.
There is a substantial risk of loss in trading commodity futures, stocks, options and foreign exchange products. Past performance is not indicative of future results.
no new posts
Page generated 2017-12-11 in 0.16 seconds with 18 queries on phoenix via your IP 107.20.115.174