6 verschiedene Markttypen - nur 2 wirklich tauglich - German Traders | futures io social day trading
futures io futures trading


6 verschiedene Markttypen - nur 2 wirklich tauglich
Updated: Views / Replies:1,107 / 6
Created: by Renkotrader Attachments:1

Welcome to futures io.

(If you already have an account, login at the top of the page)

futures io is the largest futures trading community on the planet, with over 90,000 members. At futures io, our goal has always been and always will be to create a friendly, positive, forward-thinking community where members can openly share and discuss everything the world of trading has to offer. The community is one of the friendliest you will find on any subject, with members going out of their way to help others. Some of the primary differences between futures io and other trading sites revolve around the standards of our community. Those standards include a code of conduct for our members, as well as extremely high standards that govern which partners we do business with, and which products or services we recommend to our members.

At futures io, our focus is on quality education. No hype, gimmicks, or secret sauce. The truth is: trading is hard. To succeed, you need to surround yourself with the right support system, educational content, and trading mentors – all of which you can find on futures io, utilizing our social trading environment.

With futures io, you can find honest trading reviews on brokers, trading rooms, indicator packages, trading strategies, and much more. Our trading review process is highly moderated to ensure that only genuine users are allowed, so you don’t need to worry about fake reviews.

We are fundamentally different than most other trading sites:
  • We are here to help. Just let us know what you need.
  • We work extremely hard to keep things positive in our community.
  • We do not tolerate rude behavior, trolling, or vendors advertising in posts.
  • We firmly believe in and encourage sharing. The holy grail is within you, we can help you find it.
  • We expect our members to participate and become a part of the community. Help yourself by helping others.

You'll need to register in order to view the content of the threads and start contributing to our community.  It's free and simple.

-- Big Mike, Site Administrator

Reply
 
Thread Tools Search this Thread
 

6 verschiedene Markttypen - nur 2 wirklich tauglich

  #1 (permalink)
Elite Member
Frankfurt, Hessen, Germany
 
Futures Experience: Intermediate
Platform: AgenaTrader & NinjaTrader
Broker/Data: FXCM & NinjaTraderBrokerage
Favorite Futures: Bonds, Currencies, Energies, Indizes, Metals
 
Renkotrader's Avatar
 
Posts: 450 since May 2012
Thanks: 943 given, 145 received

6 verschiedene Markttypen - nur 2 wirklich tauglich

Hallo Traders!

Dieser Zeit habe ich Geld gelassen, da die gehandelten Märkte nicht den Markttyp inne haben, der meinem persönlichen Handelsstil entgegenkommt. Mal davon ausgehend, dass die folgenden 6 Markttypen alle wichtigen Szenarien beschreiben, passen nur 2 von diesen wirklich zu meinem Handelsstil. Wer Fehler in meiner Zusammenfassung findet, der verbessere mich natürlich gerne, ich bin kein Spezialist für dieses Thema:


Quoting 
a) Trendmarkt: klare Richtung, große Bewegungen, Korrekturen max. 40%, hohe Volatilität, niedrige bis normale Stopps, hohe Tagesrange. Idealer Tradingmarkt.
b) Stopp & Go Markt: kleiner Trendmarkt, kurze mittelstarke Trendbewegungen, Pausen, Korrekturen 35-45%, ruhige Volatilität, niedrige bis normale Stopps, Flaute am Markt abhängig von News, fordert Geduld ein, normale Tagesrange. Mäßiger Tradingmarkt.
c) Choppy Markt: richtungslos, unentschlossen, keine sauberen Bewegungen und Korrekturen (Korrektur wird zur nächsten Bewegung), normale Volatilität, durchschnittliche Stopps, typisch für eine ruhige Nachrichtenlage, Tageskerze ist oft ein Doji, 50-60% der Tagesrange. Verlustmarkt.
d) Reversal Markt: zweifacher Trendmarkt mit Richtungswechsel (Trend & Gegentrend), Korrekturen max. 40%, normale Volatilität, jedoch hohe Volatilität bei Trendumkehr, enge Stopps bei zunehmender Volatilität, obere Tagesrange. Guter bis sehr guter Tradingmarkt.
e) Range Markt: Seitwärtskanal, Sägezahnmuster, keine echten Korrekturen, ruhige bis normale Volatilität, niedrige Stopps möglich, hohe Trefferquote bis 80% möglich, Handel in Haupttrendrichtung (zumeist auch spätere Ausbruchsrichtung), fehlende Nachrichtenimpulse, 50-60% der Tagesrange. Guter Tradingmarkt (Abprallstrategie).
f) Wall of Fear Markt: “Mauer der Angst”, sehr große Korrekturen von 80-90%, sehr volatiler Markt mit extremen Schwankungen bei aktueller unklarer Nachrichtenlage, sehr große Stopps notwendig, schnelles Ausstoppen, fordert sehr hohe Nervenstärke ein. Zockermarkt.

Für mich in Frage kommend: der Trendmarkt (klare Richtung und große Bewegungen), sowie der Reversal Markt (zweifacher Trendmarkt mit Richtungswechsel). Alle 4 anderen Markttypen ruinieren die Performance durch Momentumabfall und sinnbefreite Gegenbewegungen unmittelbar nach der Positionseröffnung, da ich ausschließlich Momentumausbrüche handle, und diese mit einem parabolischen Stopp sehr eng absichere, bis der Trade entweder ins Target gelaufen ist oder ich ausgestoppt werde.

Nun suche ich nach Möglichkeiten, diese Phasen möglichst effizient, sicher und frühzeitig zu bestimmen. Klar, dass es kein einfaches Rot-Grün-Signal gibt, das wäre ja auch zu einfach. Doch ich wollte mal hören, was Ihr dazu zu sagen habt.

Danke!

Viele Grüße,
Renkotrader

Reply With Quote
 
  #2 (permalink)
Elite Member
Zurich Switzerland
 
Futures Experience: Intermediate
Platform: NinjaTrader
Broker/Data: IB
Favorite Futures: ES, 6E, CL
 
Posts: 404 since Sep 2009
Thanks: 64 given, 511 received


Renkotrader View Post
Dieser Zeit habe ich Geld gelassen, da die gehandelten Märkte nicht den Markttyp inne haben, der meinem persönlichen Handelsstil entgegenkommt.

Wieso Geld gelassen, wenn es nichts zu traden gab? Wenn du nur Trend etc. tradest, und das selten vorkommt, dann musst du halt den Grossteil der Zeit einfach warten... und auf den Pfötchen sitzen.


Renkotrader View Post
Nun suche ich nach Möglichkeiten, diese Phasen möglichst effizient, sicher und frühzeitig zu bestimmen. Klar, dass es kein einfaches Rot-Grün-Signal gibt, das wäre ja auch zu einfach. Doch ich wollte mal hören, was Ihr dazu zu sagen habt.

Wie die meisten Trader habe ich mich lange damit auseinander gesetzt, wann ein Trend für mich ein Trend ist etc.

Das Erkennen (oder sich Anbahnen) ist dann meist nicht mehr schwierig. Ich mache mir auf den Charts fortlaufend Anmerkungen, wo meine Setups, wie 123, BPC, Flag etc. stattfinden könnten, und mit sup/res etc. auch das Umfeld stimmen könnte. (Das sind eigentlich deine drei Kriterien: effizient, frühzeitig, sicher). So bin ich vorbereitet für das Absehbare und gleichzeitig sensibilisiert für aus der Reihe tanzendes Benehmen.

Reply With Quote
The following user says Thank You to terratec for this post:
 
  #3 (permalink)
Elite Member
Frankfurt, Hessen, Germany
 
Futures Experience: Intermediate
Platform: AgenaTrader & NinjaTrader
Broker/Data: FXCM & NinjaTraderBrokerage
Favorite Futures: Bonds, Currencies, Energies, Indizes, Metals
 
Renkotrader's Avatar
 
Posts: 450 since May 2012
Thanks: 943 given, 145 received


Hallo terratec!

Nun weiss ich nicht, ob ich das halbwegs neutral sehe, doch mir persönlich kommt das ganze Jahr schon so vor, als ob sich "Stopp & Go Markt", "Choppy Markt" und "Wall of Fear" abwechseln. Entweder habe ich starke Moves vor mir, die "aus dem Nichts" heraus entstehen oder bedingt durch News - oder eben diese typischen Marktverrecker: ich habe eine schöne Ausbruchssituation, der Markt ist in wenigstens moderater Bewegung, ich werde eingestoppt und tuck - das war es. Nix bewegt sich mehr. Kein Momentum.

Andere Situation: ein völlig durchgeknaller Newsausbruch mit mehreren Hundert kleinen Renkoboxen in Millisekunden (HFT-Trader) fegt über meine Stopp-Limit-Order hinweg, löst diese mal aus und nimmt sie mit oder auch nicht. Meistens dann im Nachgang irgendwann und dann auch schon wieder ausgestoppt. Böse Sache für mich, darum bin ich bemüht, in solchen Zeiten immer flat zu sein.

Der Übergang von "Stopp & Go" zu "Trend" ist eben sehr fließend. Und tage- oder wochenlanges Beobachten, ohne zu Handeln ist zwar möglich, doch sehe ich immer wieder die "flotten Momente" an mir vorüberziehen, in denen ich mein Ding hätte machen können. Und dann ist es oftmals so, dass die Action eine Weile anhält - nur ich guck zu.

Ich habe meine Methode, diese ist in sich auch gut und stimmig, nur ist die Marktsituation eben alles andere als klar und sauber. Ich weiss nicht, wie ich diese Abgrenzung "Trendmarkt oder nicht" sauber hinbekomme. Versuche es mit den Mitteln: DayVolume, VOL, BuySellPressure, ADX, RSI und MFI. Einfach mal zahlenmäßig, doch nicht wirklich an ein brauchbares Regelwerk gebunden, weil dieses bisher nicht funktioniert. Der ADX ist ein Anhaltspunkt, okay, den als strengen Filter einsetzen. Doch das macht wohl nur Sinn, wenn ich das Ganze dann an die übergeordneten Zeiteinheiten kopple, denke ich mir. Doch ich weiss es nicht.

Über "effizient, frühzeitig und sicher" muss ich mir Gedanken machen. Die Umsetzung ist eben nicht einfach.

Viele Grüße,
Renkotrader

Reply With Quote
 
  #4 (permalink)
Elite Member
Zurich Switzerland
 
Futures Experience: Intermediate
Platform: NinjaTrader
Broker/Data: IB
Favorite Futures: ES, 6E, CL
 
Posts: 404 since Sep 2009
Thanks: 64 given, 511 received

Kommt natürlich auch auf deinen Timeframe an, was sich so ergibt. Im ES befinden wir uns nun seit einigen Tagen in einer Range. Als Daytrader finde ich darin aber genug (Trend)Bewegung. Gestern z.B. einen schönen Abwärtstrend im Premarket, dem sich der Markt nach der Eröffnung nicht entgegenstellen wollte, was zu einer Trendfortsetzung mit zwei schönen Einstiegen führte. Mit einem absehbaren (weil schon oft anvisierten) Target bei ca. 1400, wo es auch ein tradebares Reversal mit auch wieder absehbarem Target gab. (Gestern war natürlich ein Tag, wo man lieber nichts macht, da nach einer längeren Pause).
Das sieht man alles sofort, wenn man z.B. mit einem 30m und 5m/3m Chart arbeitet.

Wenn ich natürlich deinen Indikatorenkatalog genommen hätte, dann hätte sich entweder kein Trade ergeben, oder ein Entry in etwa zu den Zeitpunkten, wo bei mir die Targets liegen. Kannst ja mal deine Auswahl auf den gestrigen Chart legen, und deine Entries und Targets (während der US-Handelszeit) suchen.
Über Indikatoren kann man sich ewig streiten. Ich habe einen 20er EMA auf dem Chart. Ohne grosse Bedeutung, mehr als Orientierungslinie. Wenn man den Markt nicht richtig lesen kann, dann mag ein RSI oder sonstwas nützlich sein. Aber ein ganzer Blumenstrauss macht das nur diffus. 95% der Indikatoren sind vom Preis abgeleitet, und geben nur die Preisaussagen verzögert weiter. Da ist es effizienter gleich den Preis zu lesen.

Auch mit sieben Indikatoren und Alerts etc, werden die Chancen an dir vorbei ziehen. Du musst im Voraus festlegen, auf was du wo wartest. Dann kannst du nur noch abwarten, bis der Markt zu dir kommt, und handeln. Wenn du die Strassenbahn nutzen willst, wartest du ja auch bis sie an einem definierten Ort (Haltestelle) vorbei kommt.

Mit deinem Indikatorenbündel wirst du auch den Trend nie richtig definieren können. (Zumindest nicht rechtzeitig). Du musst dir überlegen, wann das für dich der Fall ist. Die einfachste Methode ist das HH, HL bzw. LL, LH. Wenn du schon nur (was OK ist) Trend und Reversal tradest, dann musst du schon genau wissen, was für dich ein Trend ist. Und natürlich sind die Übergänge fliessend. Trend oder nicht Trend, sind nur Muster die wir auf den Markt projizieren. Der Markt kümmert sich nicht darum, und bewegt sich einfach.


Last edited by terratec; November 1st, 2012 at 08:33 AM.
Reply With Quote
The following user says Thank You to terratec for this post:
 
  #5 (permalink)
Elite Member
Frankfurt, Hessen, Germany
 
Futures Experience: Intermediate
Platform: AgenaTrader & NinjaTrader
Broker/Data: FXCM & NinjaTraderBrokerage
Favorite Futures: Bonds, Currencies, Energies, Indizes, Metals
 
Renkotrader's Avatar
 
Posts: 450 since May 2012
Thanks: 943 given, 145 received

Hallo terratec!

Vielen Dank für Deine ausführlichen Beschreibungen!

Mein grundlegendes Setup ist das, dass sich ein kleiner P2-Bruch durch einen größeren P2-Bruch schiebt. Und das Ganze eben in Richtung der übergeordneten Marktphase.

Bisher ist es so, dass ich in meinem Renkochart einzig und alleine Pivots drin habe, sowie eine einzige Trendlinie zwecks Anzeige des übergeordneten Charts.

In dieses habe ich mit einem Pfeil den Einstieg eingezeichnet. Dieser Trade hätte auch funktioniert, ich wäre mit einem Plus ausgestoppt worden, wenn ich ihn gehandelt hätte.

Please register on futures.io to view futures trading content such as post attachment(s), image(s), and screenshot(s).



Nun eine Erklärung, denn hier habe ich mich nicht deutlich ausgedrückt:

die obere Zeile mit den Informationen zum Market Analyzer ist neu drin. Ich habe bisher AUSSCHLIESSLICH ohne diese - also rein nach Chartformation - gehandelt. Da ich jedoch andauernd diese Marktverrecker erlebe, habe ich mir gesagt, dass ich mir diese Informationen parallel anschaue.

Was hilft es mir, wenn ich eine schöne Formation habe, einen sauberen Einstieg, und dann bleibt alles stehen? Oder "flippt aus". Oder sinnloses Pingpong hin und her. Daher dachte ich mir, ich nehme mal diese Infos einfach mit. Wenn das VOL zum Beispiel niedrig ist, dann handle ich nicht, dann warte ich ab.

Meine Methode funktioniert nur dann, wenn ich im Ausbruch keine Rücksetzer habe. Oder diesen erst etwas später, sobald ich im Plus bin. Daher ist das Momentum wichtig. Wenn dann alles stehen bleibt, dann wird das Ganze zum Lottospiel und mein Traders Edge ist dahin. Dann ist das ab diesem Zeitpunkt wie Zocken. Und das mag ich so gut als möglich eben vermeiden. Andererseits sind die extremen Marktbewegungen ebenso Gift. Sauberen Schub und gut ist.

Viele Grüße,
Renkotrader

Reply With Quote
 
  #6 (permalink)
Market Wizard
Switzerland
 
Futures Experience: Intermediate
Platform: Investor/RT
Broker/Data: IB / DTN
Favorite Futures: Futures
 
Posts: 4,128 since Feb 2012
Thanks: 3,780 given, 7,651 received
Forum Reputation: Legendary


Renkotrader View Post

Nun suche ich nach Möglichkeiten, diese Phasen möglichst effizient, sicher und frühzeitig zu bestimmen. Klar, dass es kein einfaches Rot-Grün-Signal gibt, das wäre ja auch zu einfach. Doch ich wollte mal hören, was Ihr dazu zu sagen habt.

Danke!
Renkotrader

Hallo @Renkotrader

Dein Anliegen ist wohl für jeden Trader das Zünglein an der Waage, um Gewinn vom Verlust positiv zu bestimmen ;-)
Mein Vorschlag - auf die Gefahr hin, mich hier zu wiederholen - ist ein wirklich einfacher:
Für diese "Blindflug durch die Wolke" genannte Phase verwende ich in jedem Fall die WOLKE aus dem Ichimoku-Chart.
Im Tageschart, sobald der Kurs ***IN*** der Wolke verharrt, lasse ich jeden Trade aus, um mit Erfolg die unvorhersehbaren
Bewegungungen zu vermeiden.
Mit Garantie lassen sich so die schlimmsten "chop-chops" ausschliessen. Kurse *über* der Wolke - oder vice versa
*unter* der Wolke sind damit einfach nach eigenem Muster zu traden.
Hoffe, einen kleinen Beitrag zum positiven Trading beizutragen!
Viel Erfolg

GFIs1

Reply With Quote
The following user says Thank You to GFIs1 for this post:
 
  #7 (permalink)
Elite Member
Frankfurt, Hessen, Germany
 
Futures Experience: Intermediate
Platform: AgenaTrader & NinjaTrader
Broker/Data: FXCM & NinjaTraderBrokerage
Favorite Futures: Bonds, Currencies, Energies, Indizes, Metals
 
Renkotrader's Avatar
 
Posts: 450 since May 2012
Thanks: 943 given, 145 received

Hallo GFIs1,

danke für den Vorschlag.

Das Lustige ist, dass ich eine ganze Zeit lang mit der Cloud gearbeitet habe, doch eben eher mit einem anderen Hintergedanken: ich habe mit dieser meinen Tradeausstieg durchgeführt. Wenn der Kurs in die Cloud eingeschlagen ist, dann war Schluss, denn dann begann das Seitwärtsgeschiebe, welches wieder keiner braucht.

Hm, muss ich mir mal wieder anschauen, der Gedanke hat was

Viele Grüße,
Renkotrader

Reply With Quote
The following user says Thank You to Renkotrader for this post:

Reply



futures io > > > > > 6 verschiedene Markttypen - nur 2 wirklich tauglich

Thread Tools Search this Thread
Search this Thread:

Advanced Search



Upcoming Webinars and Events (4:30PM ET unless noted)

Linda Bradford Raschke: Reading The Tape

Elite only

Adam Grimes: TBA

Elite only

NinjaTrader: TBA

January

Ran Aroussi: TBA

Elite only
     


All times are GMT -4. The time now is 07:31 AM.

Copyright © 2017 by futures io, s.a., Av Ricardo J. Alfaro, Century Tower, Panama, +507 833-9432, info@futures.io
All information is for educational use only and is not investment advice.
There is a substantial risk of loss in trading commodity futures, stocks, options and foreign exchange products. Past performance is not indicative of future results.
no new posts
Page generated 2017-12-13 in 0.12 seconds with 18 queries on phoenix via your IP 54.196.182.102